Startseite
Malerei
Weltgeschichte
Lyrik
A - HA Effekte
Sitemap
Gästebuch
E - Mail
Web Page Navigation Buttons by Vista-Buttons.com v4.3.0

 

 

     Wikipedia.de

Creative Commons Lizenzvertrag

Chronologische Weltgeschichte - Die Jahre 101 - 200

2011 - 20152016 - 2020

101 n. Chr.

In Rom werden unterirdische Wasserleitungen vornehmlich aus Bleirohren gebaut. Bleivergiftungen sind Ursache für eine Vielzahl damals unerklärlicher schleichender Todesfälle besonders unter der wohlhabenden Bevölkerungsschicht. Die Gesamtlänge des Wasserleitungsnetzes Roms beträgt ca. 400 km.

In La Coruna an der spanischen Atlantikküste dient der Herkulesturm als Leuchtturm der bis in die Neuzeit noch in Betrieb bleibt.

104 n. Chr.

In China wird die erste mehrröhrige Sähmaschine erfunden.

105 n. Chr.

In Rom wird der Bau des neuen Kolosseums begonnen, dem bis 1914 !! größten Amphitheater der Welt (ab da Yale Bowl in den USA).

In China wird die Herstellung von Papier erfunden (in anderen Quellen auf das Jahr 75 datiert; gelangt (durch Verrat?) ca 793 nach Bagdad, ca 900 nach Kairo, ca 1150 nach Spanien, ca 1276 nach Italien, ca 1350 nach Frankreich, schließlich etwa 1´300 Jahre später (!) um 1390 nach Nürnberg, erreicht England ca 1494, Moskau ca 1576, Nordamerika um 1690, und Oslo um 1698). Eine der wichtigsten Techniken der Welt hat eineinhalb Jahrtausende für eine halbe Erdumrundung gebraucht.

108 n. Chr.

Erste Brustkrebsoperation in Rom durch den syrischen Arzt Archigenes. nach oben

110 n. Chr.

Bis in dieses Jahr läßt sich das älteste bekannte Schreibpapier datieren.

113 n. Chr.

18. Mai - Die Trajanssäule, eine römische Siegessäule für den Kaiser Trajan (98–117 n. Chr.) wird auf dessen Prachtforum in Rom eingeweiht. Die Säule befindet sich noch heute an ihrer ursprünglichen Stelle und stellt weit sichtbar den eindrucksvollsten und bekanntesten Rest des Trajansforum dar. Auf dem spiralförmig aufsteigenden Fries, der mit 23 Windungen eine Gesamtlänge von 200 Meter erreicht, ließ Trajan Szenen aus seinen erfolgreichen Kriegen gegen die Daker in den Jahren 101/102 und 105/106 darstellen. Insgesamt sind 2500 menschliche Figuren von etwa 60–75 Zentimeter Höhe abgebildet. Die Darstellungen liefern insgesamt interessante Auskünfte über die Kleidung und Waffen im 2. Jahrhundert. So zeigt sie unter anderem Bogenschützen aus dem Osten des römischen Reiches, Kataphrakte, Sarmaten, Daker. Mittlerweile sind zahlreiche der Reliefdarstellungen von den Abgasen der Autos der Millionenstadt Rom so sehr zerfressen, dass man nur noch wenig erkennen kann. Trotzdem gilt die Säule als eines der am besten erhaltenen antiken Monumente.

nach Oben

119 n. Chr.

Im römischen Reich wird eine Reichspost mit Kursbüchern für die Hauptlinien, Schlaf- und Speisewagen eingeführt. Die Länge des römischen Straßennetzes (4-7 m Breite, Gehsteige, Straßendecke aus mehreren Schichten Schotter mit Kiesdecke) beträgt ca. 80,000 km.

120 n. Chr.

Ptolemäus von Alexandria untersucht experimentell die Lichtbrechung in Wasser und Luft anhand Refraktion des Sternenlichts

122 n. Chr.

Die Römer bauen in Trier (Augusta Treverorum) eine Steinbrücke über die Mosel die bis zum heutigen Tage ihre Dienste tut !.

124 n. Chr.

Hadrian trägt als erster römischer Kaiser einen Bart und macht damit die griechische Philosophentracht hoffähig.nach oben

127 n. Chr.

Unter Hadrian löst ein juristisch ausgebildetes Berufsbeamtentum die traditionellen Wahlämter in der Verwaltung ab

135 n. Chr.

Entscheidende Fortschritte in der Chirurgie durch Antyllos (Luftröhrenschnitt, Schlagaderoperationen).

137 n. Chr.

In Rom bringen es Mietshäuser bereits auf fünf Stockwerke an Höhe.

138 n. Chr.

Noch unter Hadrian wird in Rom das Athenäum errichtet, die erste universitätsähnliche Bildungseinrichtung Roms. Als großer Förderer der Künste und Ästhetik ließ er auch eine heute noch in Resten erhaltene Villa in Tivoli bauen.

161 n. Chr.

7. März - Nach dem Tod von Antoninus Pius wird der von ihm adoptierte Mark Aurel Kaiser im Römischen Reich. Der letzte Adoptivkaiser ernennt Lucius Verus zu seinem Mitkaiser, ein bis dahin beispielloses Vorgehen. Er veranlasste die Einführung eines gerechteren Steuersystems. Als Princeps und Nachfolger seines Adoptivvaters Antoninus Pius nannte er sich selbst Marcus Aurelius Antoninus Augustus. Mit seiner Regierungszeit endete eine Phase des großen wirtschaftlichen Aufschwungs für das Römische Reich, die durch weitgehende innere und äußere Stabilität gekennzeichnet war. Innenpolitische Akzente setzte Mark Aurel in Gesetzgebung und Rechtsprechung bei der Erleichterung des Loses von Benachteiligten der damaligen römischen Gesellschaft, vor allem der Sklaven und Frauen. Außergewöhnlichen Herausforderungen hatte er sich hinsichtlich einer katastrophalen Tiberüberschwemmung zu stellen sowie in der Konfrontation mit der Antoninischen Pest und angesichts spontaner Christenverfolgungen innerhalb des Römischen Reiches. An den Reichsgrenzen musste er nach einer längeren Friedenszeit wieder an mehreren Fronten gegen eindringende Feinde vorgehen. Sein letztes Lebensjahrzehnt verbrachte Mark Aurel daher vorwiegend im Feldlager. Hier verfasste er die Selbstbetrachtungen, die ihn der Nachwelt als Philosophenkaiser überliefert haben und die zur Weltliteratur zählen.       W   

nach Oben

 

162 n. Chr.

In Trier wird das erste Amphitheater gebaut nach oben

163 n. Chr.

Die ältesten datierbaren Mayatempel entstehen.

166 n. Chr.

Erste Steuern werden wegen der Finanzkrise im römischen Reich erhoben , verursacht durch die Markomannenkriege, wird von Mark Aurel diese Misere durch das gut funktionierende Steuersystem überwunden. Grundsteuer, Kopfsteuer, und vermutlich welterste Umsatzsteuer werden erhoben.

170 n. Chr.

Inder kennen dezimales Zahlensystem, das bis ins 9.Jhdt. von den Arabern weiterentwickelt wird.

179 n. Chr.

Das römische Standlager Castra Regina (Regensburg) entsteht am Ostende des germanischen Limes.

180 n. Chr.

Marcus Aurelius, römischer Kaiser seit 161, stirbt in Wien an der Pest. Die einzige von ihm erhaltene Schrift sind seine "Selbstbetrachtungen", in denen er die Auffassung vertritt, nur ein leidenschaftsloser, vernunftgeleiteter Mensch könne wahrhaft frei sein. Er galt als der letzte große römische Kaiser.

nach Oben

196 n. Chr.

Das Ortscheit, mit dessen Hilfe zwei Ochsen einen Karren ziehen können, wird in China erfunden.

200 n. Chr.

Der Kleiderschrank löst die Kleidertruhe ab

In Trier entstehen die Porta Nigra und eine ca 6,5 km lange befestigte Stadtmauer. nach oben